Acer Predator Helios 700 PH717-71-95Q9 | 144 Hz , Core-i9, RTX 2080

1001

Acer Predator Helios 700 PH717-71-95Q9 Test

  • Prozessor: Intel Core i9-9980HK (2,4 GHz / bis 5 GHz)
  • GPU: NVIDIA Geforce RTX 2080 (8 GB)
  • Arbeitsspeicher: 32 GB DDR4 RAM
  • Festplatte: 2x 512 GB SSD
  • Display: 43,9 cm (17.3’’), Full-HD (1920×1080)

 

jetzt bei Amazon*

Ein sehr interessanter Gaming-Laptop ist der Acer Predator Helios 700 im Test.
Das Hauptmerkmal dieses 17 Zoll Notebooks ist die Hyber Drift Tastatur, welche nach unten gezogen werden kann.
Zum einen wird dadurch der Bedienkomfort klar erhöht, denn die Handballen haben eine Ablagefläche, was bei hohen Laptops ein wahrer Pluspunkt seitens der Ergonomie ist.
Darüber hinaus wird dadurch die Leistungsfähigkeit des mobilen Rechners erhöht, da somit die Lüfter an der Oberseite mehr arbeiten können.

Wir schauen uns mit dem Predator Helios 700 PH717-71-95Q9 schon ein starkes Modell der High-End Klasse an. Es verfügt über einen Core-i9 9980HK von Intel mit acht Kernen und einem Boost bis 5 GHz.
Die Grafikkarte, eine Geforce RTX 2080, kommt mit einem 8 GB Videospeicher.
Ergänzt wird die Performance dann noch mit einem 32 GB RAM Arbeitsspeicher.
Zwei schnelle PCIe SSD-Festplatten mit je 512 GB formen den 1 Terabyte großen Speicherplatz für deine Spielesammlung.

Neben der ausgefeilten Gamingtastatur bietet der Predator Helios aber noch ein 17 Zoll Full-HD Display mit 144 Hz als Bildwiederholungsrate.
Moderne Anschlüsse sind ausreichend vorhanden und das Design lässt das Gamerherz höher schlagen.
Mehr dazu noch im Testbericht.


Testvideo von „Dave Lee“

 

Leistung des 17 Zoll Helios 700

Eine CPU für eine Performance, die für anspruchsvolle Gamer und aufwendige Aufgaben optimal ist. Dieser Octa-Core Prozessor der 9. Generation arbeitet mit seinen acht Kernen ab 2,4 GHz in der Basisfrequenz. Der Intel Core i9-9980HK besitzt einen 16 MB Cache und verarbeitet dank Hyper-Threading 16 Threads zeitgleich. Im Maximum geht es auf bis zu 5 GHz als Turbo-Taktfrequenz.

Die mobile Version der NVIDIA Geforce RTX 2080 ist hier an Bord. Somit gibt es hier nicht nur eine hohe Performance mit 8 GB Videospeicher, auch Spiele in Virtual-Reality sind hier vorhanden.

Als Arbeitsspeicher sind zwei Module mit insgesamt 32 GB DDR4 RAM eingebaut. Dieser Dual-Channel Arbeitsspeicher des Predator Helios 700 kann bei Bedarf auf bis zu 64 GB RAM erweitert werden.

Ein Gesamtspeicher von 1 Terabyte bietet dir genug Speicherplatz für eine große Spielesammlung. Dieser besteht aus zwei 512 GB SSD-Festplatten mit PCIe-Schnittstelle, womit sehr schnelle Ladezeiten ermöglicht werden.

Acer Predator Helios 700 Laptop Test

Lüftung und Overclocking

Mit dem Herunterziehen der Tastatur werden die Lüfter an der Oberseite freigeräumt. Hiermit wird die Kühlung des Systems bereitgestellt, welche durch die „Turbo“-Taste nochmals erhöht werden kann.

Lüftung und Overclocking (Software vorhanden), kommt die Leistung auf das Niveau eines Desktop-PCs mit einer RTX 2080 als Grafikkarte.

Ausstattung – 144 Hz Gamingperformance

Verbaut ist ein 17 Zoll Full-HD Display mit einer Helligkeit von 290 nits sowie einer 96% Farbtreue.
Das IPS-Display schafft Bildwiederholungsrate von 144 Hz. Um Reflexionen zu vermeiden, ist die Oberfläche matt.

An der vorderen Unterseite des Laptops sowie im Displayrahmen unter dem Display sind je zwei Lautsprecher angebracht. Der Sound kommt dadurch direkt auf dich zu, was super ist. Wer mit der Kühlung auf Turbo spielt, der kann sich Kopfhörer anziehen, da bringen auch die Lautsprecher nichts mehr.
jetzt bei Amazon*

Design

Hyper Drift Tastatur

Im „normalen Modus“, also ohne herausgeschobener Tastatur, ist das Schreiben und Spielen mit dem Acer Predator Helios 700 durch seine Bauhähe von ca. 4,1 cm schon mühselig. Wer seine Handballen hier ablegt, bekommt den großen Höhenunterschied zu spüren.
Der Grund für diese Bauweise ist offensichtlich die enorme Leistung des Laptops, denn verbaut sinddie schnellste CPU und die schnellste Grafikkarte für Laptops, die aktuell auf dem Markt sind. Man braucht von daher einen dicken Rechner, um die Komponenten ordentlich zu Kühlen.

Bei großen Gaminglaptops habe ich immer die hohe Bauweise kritisiert. Hierbei knicken die Handballen zu sehr ab und eine lange Spielweise wird ohne extra Tastatur zur Qual für die Gelenke.
Zwar haben die Hersteller die Bauhöhe abgesenkt und damit die Geräte handlicher und die Bedienung angenehmer gemacht, aber an die Eigenschaft des Helios 700 kommen sie alle nicht heran.

Bereits beim Herausziehen macht die Tastatur einen speziellen Sound, der ein wenig an ein Raumschiff erinnert. Wir sind also in der Zukunft angekommen.
Normalerweise ist der Rand bei allen Notebooks immer störend, da hier die Ballen abknicken und der Rand zudem teilweise auch scharf ist. Bei flachen Laptops ist das keine große Sache, aber dieses Problem bringen nicht nur Gamingnotebooks mit sich.
Von daher ein tolles Design durch die angenehme Bedienung, was eine zusätzliche Tastatur unnötig macht.
Zwar ist das Touchpad in einer ungewohnten Position, aber wir zocken sowieso mit einer richtigen Maus.

Eine RGB-Tastaturbeleuchtung mit individueller Einstellbarkeit ist natürlich beim Acer Predator Helios 700 PH717-71-95Q9 auch vorhanden. Makro-Tasten sind bei Bedarf ebenfalls vorhanden.
Bei den WASD-Tasten gibt es austauschbare Tasten, die nicht nur einen optischen Effekt haben, sondern auch einen anderen Druckpunkt.

Verbaut sind Robberdom-Tasten mit einem geringeren Druckpunkt, die anpassbaren WASD-Tasten haben eine Feder mit eingebaut, was mehr Spielraum bringt.
Der Widerstand ist mit diesen blauen Tasten hoher und sie liegen auch etwas höher.
Insgesamt ist die Tastatur sehr gut, sowohl zum Spielen, wie auch zum Schreiben.
Acer Predator Helios 700 Laptop Test

Extra Kühlung

Der zweite Punkt bei der Hyper-Drift Tastatur ist die optimiert Kühlung und eine noch extremere Gamingoptik.

Schieben wir die Tastatur nach unten, tauchen zwei Lüftungen an den Seiten auf. Hiermit wird sehr viel Luft durch das System gejagt, um die hohe Leistung des 17 Zoll Gaming-Laptops auch richtig Kühlen zu können.

Wer die volle Leistung erleben möchte, kann die Lüfter mit dem „Turbo“ Knopf auf die volle Leistung bringen. Dann wird es aber auch sehr laut.
Im normalen Betrieb, ohne diese Turbolüftung, arbeitet der Helios 700 aber auf einem angenehmen Niveau, bedeutet nicht zu laut.
Im Test geht zeigt sich der Unterschied von der normalen Betriebslautstärke von 46,5 dB auf 66 dB durch die zusätzliche Kühlung.
Es wird zwar sehr laut, aber die zusätzliche Leistung kriegst du so bei einem anderen Laptop auf diese Weise.

Anschlüsse

Es gibt sehr viele Anschlüsse, nur einen SD-Kartenleser sucht man vergebens. Aus meiner Sicht schade, weil ich gerne mit meiner Kamera Bilder machen und die SD-Karte dann in den PC stecke, aber die Mehrheit nutzt sowieso das Smartphone. Auch ein optisches Laufwerk für DVDs bzw. Blurays ist nicht vorhanden. Auch hier geht der Trend klar weg vom DVD-Laufwerk, dazu brauchen wir den Platz beim Acer Predator Helios 700 PH717-71-95Q9 für die Kühlung und alle High-End Komponenten.

Wir bekommen hier drei USB 3.0 Schnittstellen, zweimal den Typ-C USB 3.1 Gen.2 Standard samt Thunderbolt 3 sowie LAN. Monitore lassen sich über den HDMI-Port und den DisplayPort anschließen.
Kabellose Zugänge sind das AC-WLAN und Bluetooth 5.0.
jetzt bei Amazon*

Mobilität

Dicker Rechner mit viel Leistung – da bleibt nicht viel für die Akkulaufzeit.
Im Schnitt kommt man auf 2 Stunden, 3 Stunden im Maximum, wenn wir das System nicht auslasten.

Zu tragen gibt es auch einiges. Angefangen beim großen Netzteil, dass bereits sehr große ist. Auch hier ist die Größe notwendig, um den Laptop mit ausreichend Strom zu versorgen.

Auf die Waage bringt das gute Stück ca. 4,5 Kilogramm. Die Bauhöhe beträgt ca. 4,2 cm.
Nicht nur von der Leistung mehr Desktop-PC als Laptop, sondern auch von den Dimensionen.
Leichter geht es beispielsweise mit dem Acer Predator Helios 300 PH317-53-79S0, wobei dieses Modell auch „schwächer“ ist.
Acer Predator Helios 700 Laptop Test

Fazit

Der Acer Predator Helios 700 PH717-71-95Q9 ist ein ganz Schneller mit dem Leistungspaket im Angebot und der ausgereiften Lüftung.
Durch die Tastatur sind auch lange Spielsessions ohne zusätzliche Tastatur möglich.
Zudem bringt das Ganze Design einen WOW-Charakter mit sich, den man sich bei einem mobilen Rechner dieser Kategorie wünscht.

Mit dem Acer Predator Triton 900,  den ich euch gezeigt habe, hat der Hersteller schon gezeigt, dass er weiter denkt und den Gamingsektor aufmischen will. Ein 4K-Gamingconvertible ist da bereits eine klare Ansage.

Für manche wird der Preis ein Grund sein, den Laptop nicht zu kaufen, wobei dieser nicht überteuert schein.

Einzig die mobilen Eigenschaften mit Gewicht und Akkulaufzeit sprechen gegen das Notebook, aber das liegt an der Hardware. Andere Geräte sind da ähnlich.

Details zum Acer Predator Triton 900 PT917-71

Leistung

  • Prozessor: Intel Core i9-9980HK (2,4 GHz / bis 5 GHz)
  • Grafikkarte: NVIDIA Geforce RTX 2080 (8 GB)
  • Arbeitsspeicher: 32GB DDR4 RAM
  • Festplatten: 2x 512 GB SSD (PCIe)

Ausstattung

  • Display: 17 Zoll, Full-HD (1920×1080), 144 Hz
  • Sound: 4 Lautsprecher
  • RGB-Tastatur

Anschlüsse

  • 3x USB 3.0
  • 2x Typ-C USB 3.1 (Thunderbolt)
  • HDMI
  • DisplayPort
  • Kopfhörer/Mikrofon
  • RJ45 LAN
  • AC-WLAN
  • Bluetooth 5.0

Mobilität

  • Gewicht: ca. 4,5 Kg
  • Maße: 430 x 299 x 4,2 mm
  • Akku: Li-Ion (bis 3 Stunden)

jetzt bei Amazon*

Acer Predator Helios 700 PH717-71-95Q9

8.5

Leistung

9.5/10

Ausstattung

8.9/10

Design

9.0/10

Mobilität

6.8/10

Preis/Leistung

8.3/10

Pros

  • extreme Leistung
  • Die Tastatur
  • viele Anschlüsse
  • 144 Hz Display

Cons

  • Lüfter kann laut werden
  • schwacher Akku
  • schwer und dick